Umwelt

Umwelt

Kein Schutt und TAG mehr auf die Deponien, sondern 100% Wiederverwendung
Das Recycling von Beton-, Steinabfall und (teerhaltigem) Asphalt verhindert die weitere Beeinträchtigung natürlicher Grundstoffe und beschränkt das Abladen von Schutt auf Deponien auf ein Minimum. Ca. 30% des Abfallvolumens einer durchschnittlichen Stadt besteht aus Schutt; in Gewicht ausgedrückt sogar 50%! Das Abladen von Schutt auf Deponien ist also unter dem Gesichtspunkt der Schädigung der Umwelt und der Landschaft unerwünscht. Das Recycling von Beton-, Steinabfall und (teerhaltigem)Asphalt ist also keine Alternative, sondern eine absolute Notwendigkeit, u.a. wegen dem fehlenden Raum in den Niederlanden. Insbesondere da es dank der sorgfältigen Produktionsmethoden von REKO möglich ist, diese Ströme in Grundstoffe (Granulaten und ECO-Granulate) zu transformieren, die hinsichtlich Abmessungen, Form und Eigenschaften nicht schlechter sind als primäre Grundstoffe. In Betonabfall ist häufig Eisen verarbeitet, dieser Strom wird sorgfältig getrennt und von uns an die eisenverarbeitende Industrie abgesetzt. Beim Säubern von Rauchgasen binden wir Schwefeloxide mit Kalziumhydroxid. Das Produkt Gips, das dabei freigesetzt wird, wird als Grundstoff in der Gips verarbeitenden Industrie genutzt.

Milieu

Einsparungen
Auch die Einsparung bei den Transporten, das Zurückdringen des CO2-Ausstoßes, ist für die Umwelt – und aus Kostengründen – ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Einige primäre Grundstoffe wie Steinschlag und Kies werden von den Kiesgruben, die manchmal hunderte Kilometer von unserem Land entfernt liegen, transportiert. Solche Steinbrüche und Kiesgruben sind häufig Ursache für einen großen Eingriff in die Landschaft. Der gesamte Recycling-Prozess von Beton- und Steinabfall verbraucht mehr Energie als für das Fördern, Brechen, Verarbeiten und Transportieren von neuem Granulat wie Steinschlag und Kies für die Asphalt- und Betonindustrie nötig ist. Trotz des Umstands, dass Beton- und Steinabfall zum Abfall gerechnet wurde, weil es keine besseren Alternativen gab, genügen recycelte (ECO) Granulate dank modernen Produktionsmethoden und strenger Qualitätsanforderungen den höchsten Qualitätsnormen.